Impressionen aus unseren Archiven

 

Die Gleichstellungsstelle der Stadt und die Geschichtswerkstatt Würselen e.V. haben eine gemeinsame Projektgruppe gebildet: 100 Jahre Frauenwahlrecht. Wer waren die ersten Frauen, die in Bardenberg, Broich, Weiden und Würselen zur Wahl antraten, als vor 100 Jahren das aktive und passive Wahlrecht für Frauen eingeführt wurde? Eine der Lehrerinnen auf den beiden Bildern ist Frl. Dahmen, die andere Frl. Seidel. Wer ist wer?...


Neben Wilhelmine Schotten, die für die SPD 1919 in den Gemeinderat Broich gewählt wurde, ist Margarete Dahmen eine der ersten Frauen im aktiven politischen Leben unserer Stadt. Frl. Dahmen war seit 1897 Lehrerin in Würselen, zuletzt 1933 an der Schule Lehnstraße. Sie wohnte bis zu ihrem Tod Ende der 1950er Jahre in der Klosterstraße. Sie wurde 1921 für das Zentrum in den Kreistag des Kreises Aachen gewählt. Auf den beiden Fotos aus dem Jahre 1904 ist nicht eindeutig geklärt, wer Frl Dahmen ist. August Liebenwein, der das Archiv in Würselen aufgebaut hat, schrieb als Erklärung zu beiden Fotos: "Frl. Dahmen oder Frl. Seidel". Eine der Lehrerinnen war also Frl. Dahmen, die andere Frl. Seidel. Aber wer ist wer?

Wer kann helfen? Wer hat vielleicht nocjh Klassenfotos aus spä#teren Jahren von den Großeltern etc., wo Frl. Dahmen zu sehen ist?

Rufen Sie uns bitte an (Gleichstellungsstelle Frau Tamm Kanj 02405 67217 oder Brigitte Heinrichs 02405 14669)  oder mailen Sie uns info@kulturarchiv-wuerselen.de.

Oder kommen Sie mittwochs zwischen 15 und 18 Uhr persönlich vorbei im Kulturarchiv Würselen, Altes Rathaus, Kaiserstr. 36, 1. Etage.

Den jungen Geschichtsverein "Geschichtswerkstatt Würselen e.V. können Sie ab sofort auf der Seite des Kulturarchivs Würselen finden. Oben links in der Menüleiste finden Sie die Anklickmöglichkeit zu den Aktivitäten des Vereins. Jetzt starten die Arbeitskreise und Projektgruppen...

 


Derzeit hat der Verein bereits 50 Mitglieder. In der letzten Mitgliederversammliung wurden die ersten Projektgruppen und Arbeitskreise vorgestellt. Wer will, kann dort  mitmachen. Mehr darüber finden Sie » HIER

.1

Nachdem die Franzosen im Jahre 1814 die von ihnen besetzten Gebiete - also auch das Rheinland - verlassen mussten, traten die Preußen ihre Nachfolge an. Aus den französischen wurden preußische Würselener. Vieles aus der französischen Zeit beließen die Preußen zunächst einmal. Dazu gehörte auch die Verwaltungseinteilung...


So blieb auch für kurze Zeit das Roer-Departement erhalten. Im Mai 1814 erschien das erste Amtsblatt für den genannten Bereich. Das Kulturarchiv besitzt sämtliche Amtsblätter von 1814 bis 1971, dem Jahr der Auflösung des Regierungsbezirks Aachen...

 Heinz Josef Küppers hat eine Reihe von Einträgen aus dem Amtsblatt vor 200 Jahren zusammengetragen. Sie geben ein Gefühl für diese Zeit und einen Einblick in Geschichten und Geschicht vor 200 Jahren.

Den ganzen Artikel finden Sie unter dem Menupunkt » "Thema des Monats"

 

  

Ein Foto im Buch "Zigarren & Zigarillos aus Würselen" aus der Zeit um das Jahr 1925 zeigt (Seite 80) Zigarrenarbeiterinnen der Haaler Zigarrenfabrik Gebr. Philips (Bischoff). Die rechts sitzende Zigarrenarbeiterin (siehe auch Vergrößerung ) ist uns jetzt bekannt. Margret Gülpen erkannte mit Hilfe von Angehörigen die Schwester ihrer Urgroßmtter Maria Agnes Kahlen...


Magret Gülpen schrieb uns: "Maria Agnes Kahlen wurde am 30.10.1858 in Scherberg geboren, sie verstarb in Minden 1944. In der Familie erinnert man sich, dass sie mit 14 Jahren Zigarrenarbeiterin wurde. Sie arbeitete zeitlebens in der gleichen Fabrik Gebr. Phlips in Haa und wurde sogar für 50 Jahre Betriebszugehörigkeit geehrt. Das müsste dann 1922 gewesen sein, vielleicht ist diese Ehrung sogar auf dem vielleicht ist dieses Foto sogar das in diesem Jahr audgenommen worden. 

Maria Agnes Kahlen war nicht verheiratet und wohnte zur Untermiete beim Polsterer Dovern in der Kaiserstraße. Nachdem sie Rentnerin war, reichte die Rente von 25 RM  nicht mehr aus, und sie zog in den Haushalt ihrer Nichte Agnes Barbara Dohmen, geb. Thelen, und ersetzte dort ihre bereits verstorbene Schwester als Tante und Oma."

Mehr zu den biografischen Daten von Maria Agnes Kahlen finden Sie in  » familienbuch-euregio.de.

finden Sie die Suchfunktion "Suchen". Klicken Sie im sich öffnenden Fenster auf Volltextsuche und geben Sie dann den Begriff Zigarrenarbeiterin ein. Dann öffnet sich eine Seite mit 75 Hineisen auf Zigarrenarbeiterinnen.Vielleicht stoßen Sie auf einen Namen, den Sie kennen.