Impressionen aus unseren Archiven

 

Auf Vorschlag von Silke Tamm-Kanj (Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Würselen) geht eine Projektgruppe der Geschichtswerkstatt Würselen der Frage nach, wer die ersten Frauen waren, die in Bardenberg, Broich, Weiden und Würselen zur Wahl für die Gemeinderäte und -ausschüsse antraten, als vor 100 Jahren das aktive und passive Wahlrecht für Frauen eingeführt wurde. Über » 30 Frauen sind wir "auf der Spur". Jetzt brauchen wir Ihre Hilfe...


Bei der Arbeit wurde schnell klar, dass man die Fotos und Geschichten dieser Frauen nur über die Familienforschung findet, bei Nachkommen, die mit ihrem Wissen die Lücken füllen können. Inzwischen hat die Projektgruppe die ersten acht  Fotos von aktiven Frauen aus dieser Zeit, auch erste biografische Informationen. Mit weiteren Familien ist sie im Gespräch. Außerdem zählt die Projektgruppe auf Hilfe aus der Würselener Bevölkerung.

Wer kann helfen? Schreiben Sie eine Mail an info@geschichtswerkstatt-wuerselen.de oder nehmen Sie telefonisch Kontakt auf mit Brigitte Heinrichs (02405/14669) oder Martina Offermanns (02405/87941).

» HIER geht es zur Liste der Frauen, zu denen wir Informationen und Fotos suchen. Helfen Sie uns bitte !

 

Die sechste Ausgabe des Heimatmagazins "Schlaglichter" ist fertig. Das neue Heft wird am Freitag, dem 6. Juli 2018 um 18 Uhr im Kulturzentrum Altes Rathaus vorgestellt. Erzählt wird die Baugeschichte des über 200 Jahre alten Herrensitzes Ksiersruh. Das Heft erscheint zeitnah zur Fertigstellung der Restaurierung dieses geschichtsträchtigen Hauses...


Bei der Vorstellung spricht der Autor Norbert Lynen über seine Arbeit. Der Investor, dem wir die Restaurierung und neue Nutzung des Gebäudes verdanken, ist Franko Neumetzler. Herr Neumetzler wird über die Restaurierungsarbeiten  und die geplante Verwendung des Gebäudes berichten. Herr Neumetzler sponsert das neue Heft, dafür sagen wir herzlichen Dank.

Anschließend gibt es erste Details zum kommenden Heft Schlaglichter, das wir für den Herbst 2018 vorgesehen haben. Wir berichten über die Arbeit des Geschichtsvereins "Geschichtswerkstatt Würselen e.V.", der zusammen mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Würselen an einer Broschüre und Ausstellung zum Thema "100 Jahre Frauenwahlrecht" arbeitet.

Jede Besucherin/ jeder Besucher kann sich zudem ihr persönliches Exemplar des neuen Heftes "sichern". Erfahrungsgemäß ist die Auflage schnell vergriffen. Kommen Sie also zur Vorstellung des Heftes, die in der Regel nur etwa eine Stunde in Anspruch nimmt.

Veranstalter: Kulturstiftung Würselen in Kooperation mit der Geschichtswerkstatt Würselen e.V. und dem Kulturarchiv Würselen

Veranstaltungsort: Kulturzentrum Altes Rathaus, Kaiserstr. 36, 52146 Würselen

Eintritt frei, wir bitten um eine angemessene Spende für die Herausgabe weiterer "Schlaglichter" Ausgaben.

 Das neue Heft können Sie ab dem 10. Juli 2018 hier erhalten:

  • Sparkassen in Bardenberg, Broichweiden und Würselen
  • VR Banken in Bardenberg, Broichweiden und Würselen (Morlaixplatz)
  • Provinzial-Versicherung Harren-Poque, Kaiserstr. 40
  • Pfennings Papier, Ideen und mehr, Kaiserstr. 25 - 27
  • Pfennings Papier, Ideen und mehr, Dorfstr. 2 a, Bardenberg
  • Buchhandlung Schillings, Kaiserstr. 78
  • Stadtbücherei Würselen, Kaiserstr. 36
  • Kulturarchiv Würselen, Kaiserstr. 36
  • Rechtsanwalt Maubach, Kaiserstr. 80
  • Bier und Weinbrandecke Breuer, Bissener Str. 51/ Lindenplatz

Den jungen Geschichtsverein "Geschichtswerkstatt Würselen e.V. können Sie ab sofort auf der Seite des Kulturarchivs Würselen finden. Oben links in der Menüleiste finden Sie die Anklickmöglichkeit zu den Aktivitäten des Vereins. Jetzt starten die Arbeitskreise und Projektgruppen...

 


Derzeit hat der Verein bereits 50 Mitglieder. In der letzten Mitgliederversammliung wurden die ersten Projektgruppen und Arbeitskreise vorgestellt. Wer will, kann dort  mitmachen. Mehr darüber finden Sie » HIER

.1

Nachdem die Franzosen im Jahre 1814 die von ihnen besetzten Gebiete - also auch das Rheinland - verlassen mussten, traten die Preußen ihre Nachfolge an. Aus den französischen wurden preußische Würselener. Vieles aus der französischen Zeit beließen die Preußen zunächst einmal. Dazu gehörte auch die Verwaltungseinteilung...


So blieb auch für kurze Zeit das Roer-Departement erhalten. Im Mai 1814 erschien das erste Amtsblatt für den genannten Bereich. Das Kulturarchiv besitzt sämtliche Amtsblätter von 1814 bis 1971, dem Jahr der Auflösung des Regierungsbezirks Aachen...

 Heinz Josef Küppers hat eine Reihe von Einträgen aus dem Amtsblatt vor 200 Jahren zusammengetragen. Sie geben ein Gefühl für diese Zeit und einen Einblick in Geschichten und Geschicht vor 200 Jahren.

Den ganzen Artikel finden Sie unter dem Menupunkt » "Thema des Monats"